Buchung und Preisberechnung Anfrage Anfrage
Bester Preis garantiert
X
Bester Preis garantiert
X
Datenschutz

Datenschutz

Hotel Lövér (Firmenname: Bartha Hotel Szállodaüzemeltető Kft., Steuernummer:  14963388-2-42,  nachfolgend als Hotel bezeichnet), Haupttätigkeit: Hoteldienstleistungen.

Im Zusammenhang mit der Datenverwaltung informiert das Hotel seine Kunden, Gäste und die Besucher seiner Webseite über das Prinzip und die Praxis, die im Rahmen der Verwaltung der persönlichen Daten angewendet werden sowie über die Art und Weise bzw. die Möglichkeiten der Ausübung der Rechte durch die Betroffenen.
Das Hotel verpflichtet sich zum Schutz der persönlichen Daten seiner Benutzer und Partner und misst der Achtung des informationellen Selbstbestimmungsrechts seiner Kunden eine besondere Bedeutung bei. Das Hotel erklärt, dass es die persönlichen Rechte der Besucher seiner Partner, Kunden und der Besucher seiner Webseite achtet. Die erfassten persönlichen Daten werden im Einklang mit den Datenschutzregeln, den internationalen Empfehlungen und den vorliegenden Datenverwaltungsregeln vertraulich verwaltet und das Hotel trifft alle Sicherheits-, technische und organisatorischen Maßnahmen, welche die Sicherheit der Daten gewährleisten.
 
Das Hotel behält sich das Recht vor, die vorliegende Regelung jederzeit zu ändern. Über diese Änderungen hat es seine Partner und Gäste zu informieren.
 
Der Partner, der mit dem Hotel ein Kundenverhältnis begründet, nimmt die folgenden Bedingungen an und stimmt der nachfolgend beschriebenen Datenverwaltung zu.
 
Ziel und Geltungsbereich der Datenschutzregeln

Das Ziel der vorliegenden Regelung ist es sicherzustellen, dass das Hotel die Anforderungen der geltenden Rechtsvorschriften zum Datenschutz erfüllt.
 
Vorliegende Regeln sind am 1. Mai 2014 in Kraft getreten und bleiben bis auf Widerruf gültig.

Der Geltungsbereich dieser Regeln erstreckt sich auf die Personen, deren Daten im Rahmen der dieser Regelung unterliegenden Datenverwaltung erfasst werden und ferner auf die Personen, deren Rechte und Interessen von der Datenverwaltung betroffen sind.
Dem Geltungsbereich dieser Regeln unterliegt die Verwaltung aller persönlichen Daten in den einzelnen Organisationseinheiten des Hotels.
 
Nachfolgende Begriffe sind im Bezug auf die Anwendung der vorliegenden Regeln zu verstehen.

Betroffene: jegliche aufgrund bestimmter personenbezogener Daten identifizierte oder - direkt bzw. indirekt - identifizierbare natürliche Personen;
 
Persönliche Daten: Daten, insbesondere der Name, die Identifikationsnummer sowie eine oder mehrere Angaben zu physischen, physiologischen, mentalen, finanziellen, kulturellen oder soziologischen Identitätsmerkmalen des Betroffenen bzw. die aus diesen in Bezug auf den Betroffenen abzuleitenden Folgerungen;

Zustimmung: freiwillige und ausdrückliche Erklärung des Willens des Betroffenen, welche auf angemessener Aufklärung beruht und mit der der Betroffene der vollständigen oder auf einzelne Operationen beschränkten Verwaltung seiner persönlichen Daten zustimmt;
 
Einwand: Erklärung des Betroffenen, in der er Einwand gegen die Verwaltung seiner persönlichen Daten einlegt und die Einstellung der Datenverwaltung bzw. die Löschung der erfassten Daten fordert;
 
Datenverwalter: natürliche oder juristische Person bzw. nicht über juristische Person verfügende Organisation, die selbständig oder mit anderen gemeinsam den Zweck der Datenverwaltung bestimmt, die die Entscheidungen bezüglich der Datenverwaltung (einschließlich der eingesetzten Mittel) trifft und umsetzt oder diese durch den von ihnen beauftragten Datenverarbeiter durchführen lässt;
 
Datenverwaltung: unabhängig von den angewandten Verfahren die an den Daten durchgeführten Aktivitäten oder die Gesamtheit der Aktivitäten, insbesondere die Erhebung, Aufnahme, Festhaltung, Kategorisierung, Speicherung, Änderung, Verwendung, Abfrage, Weitergabe, Veröffentlichung, Abstimmung oder Zusammenführung, Sperrung, Löschung und Vernichtung sowie Verhinderung der weiteren Verwendung der Daten, Erstellung von Foto-, Ton- und Filmaufnahmen sowie die Speicherung der zur persönlichen Identifikation geeigneten physischen Merkmale;
 
Datenverarbeiter: natürliche oder juristische Person bzw. nicht über juristische Person verfügende Organisation, die aufgrund eines mit dem Datenverwalter abgeschlossenen Vertrags - einschließlich durch die Rechtsvorschriften vorgeschriebener Vertragsabschlüsse - die Datenverarbeitung durchführt;

Datenverarbeitung: die Durchführung der mit der Datenverwaltung verbundenen technischen Aufgaben unabhängig von den zur Durchführung der Aufgaben angewandten technischen Methoden und Mitteln sowie vom Ort der Datenverwaltung, vorausgesetzt, dass die technischen Aufgaben an den Daten durchgeführt werden;
 
Dritte: natürliche oder juristische Person bzw. nicht über eine Rechtspersönlichkeit verfügende Organisation, die nicht mit dem Betroffenen, dem Datenverwalter oder dem Datenverarbeiter identisch ist;
 
Datenweitergabe: die Zugänglichmachung von Daten für bestimmte Dritte;
 
Veröffentlichung: öffentliche Zugänglichmachung von Daten für beliebige Personen;
 
Datenlöschung:  die Vernichtung von Daten in einer Weise, durch die ihre Wiederherstellung unmöglich ist;

Datenkennzeichnung:  die Kennzeichnung der Daten mittels eines Identifikationskennzeichens zur Unterscheidung;
 
Datensperrung: die Kennzeichnung der Daten mittels eines Identifikationskennzeichens zwecks endgültiger oder befristeter Beschränkung ihrer weiteren Verwaltung;
 
Datenvernichtung: vollständige physische Vernichtung der Datenträger, auf denen die Daten gespeichert sind;
 
Die Verwaltung von persönlichen Daten durch das Hotel ist zulässig, wenn

a) der Betroffene seine Zustimmung dazu erteilt, oder
 
b) die Datenerhebung vom Gesetz vorgeschrieben wird oder durch eine Verordnung von einer kommunalen Selbstverwaltung kraft Gesetzes im gesetzlich vorgesehenen Umfang aus öffentlichem Interesse (obligatorische Datenverwaltung) verordnet wird.
 
Die Verwaltung persönlicher Daten ist auch in dem Fall zulässig, wenn die Einholung der Zustimmung des Betroffenen nicht möglich ist oder mit unverhältnismäßig hohen Kosten einhergeht und die Verwaltung der persönlichen Daten aufgrund der Erfüllung von geltenden gesetzlichen Pflichten oder zur Geltendmachung der persönlichen Interessen des Datenverwalters oder Dritten erforderlich ist und die Geltendmachung dieser Interessen in einem angemessenen Verhältnis zur Beschränkung des Rechtes auf den Schutz der persönlichen Daten steht.
 
Die Erklärung eines geschäftsunfähigen oder eines beschränkt geschäftsfähigen Minderjährigen unter 16 Jahren bedarf der Zustimmung des gesetzlichen Vertreters, mit der Ausnahme von Dienstleistungsbereichen, bei denen die Erklärung einer gewöhnlichen alltäglichen Datenverwaltung unterliegt und keiner besonderen Überlegung bedarf.
 
Ist der Betroffene aufgrund seiner Geschäftsunfähigkeit oder sonstiger unabwendbaren Gründen nicht in der Lage, seine Zustimmung zu erteilen, ist die Verwaltung seiner persönlichen Daten zum Schutz seiner eigenen Interessen oder der von anderen Personen sowie zur Vorbeugung oder Abwendung unmittelbarer Gefahren, die Leib, Leben und Besitz drohen, bis zur Behebung der Hindernisse im notwendigen Maß zulässig.

Erfolgt die Datenerfassung mit der Zustimmung des Betroffenen, darf der Datenverwalter die erhobenen Daten vorbehaltlich abweichender gesetzlicher Bestimmungen


a) zur Erfüllung einer ihm obliegenden rechtlichen Verpflichtung oder
 
b) zur Geltendmachung der Interessen des Datenverwalters oder Dritten, wenn die Geltendmachung dieser Interessen in einem angemessenen Verhältnis zur Beschränkung  des Rechtes auf den Schutz der persönlichen Daten steht, ohne weitere Sonderzustimmung sowie nach der Rücknahme der Zustimmung durch den Betroffenen weiterhin verwalten.
Die Verwaltung persönlicher Daten kann nur zum bestimmten Zweck bzw. zur Ausübung von Rechten und zur Erfüllung von Pflichten erfolgen. Die Datenverwaltung hat in jeder Phase diesem Zweck zu entsprechen und die Daten sind auf anständige Weise zu erheben bzw. zu verwalten.
 
Nur solche persönlichen Daten dürfen verwaltet werden, die für die Umsetzung des Ziels der Datenverwaltung unerlässlich und zur Erreichung des Ziels geeignet sind. Die Verwaltung dieser Daten ist in dem für die Umsetzung notwendigen Maße und für die notwendige Dauer zulässig.
 
Persönliche Daten sind nur mit auf angemessener Aufklärung beruhender Zustimmung zu verwalten.
 
Dem Betroffenen muss vor dem Beginn der Datenverwaltung mitgeteilt werden, dass die Verwaltung seiner Zustimmung bedarf oder obligatorisch ist. Der Betroffene muss eindeutig, allgemein verständlich und eingehend über alle Fakten der Verwaltung seiner Daten insbesondere über den Zweck und die Rechtsgrundlage der Datenverwaltung, über die zur Datenverwaltung und -verarbeitung berechtigten Personen, die Dauer der Datenverwaltung sowie darüber informiert werden, wenn der Datenverwalter die persönlichen Daten des Betroffenen mit der Zustimmung des Betroffenen und zur Erfüllung einer dem Datenverwalter obliegenden gesetzlichen Verpflichtung oder zur Geltendmachung der Interessen von Dritten verwaltet, bzw. darüber, wer diese Daten kennen lernen darf. Die Information hat sich auf die Rechte des Betroffenen bezüglich der Datenverwaltung und seine Rechtsbehelfsmöglichkeiten zu erstrecken.

Im Rahmen der Datenverwaltung sind die Genauigkeit, die Vollständigkeit und  die Aktualität sowie dass der Betroffene ausschließlich für die Dauer der Datenverwaltung identifiziert werden kann, zu gewährleisten.
 
Die Angestellten, die in den einzelnen Organisationseinheiten des Hotels für die Datenverwaltung zuständig sind, sind verpflichtet, die persönlichen Daten als Geschäftsgeheimnis zu behandeln. Personen, die die persönlichen Daten verwalten und Zugang zu den Daten haben, sind verpflichtet, eine Geheimhaltungserklärung abzugeben.
 
Umfang der persönlichen Daten, Ziel, Rechtsgrundlage und Dauer der Datenverwaltung

Die Verwaltung persönlicher Daten kann ausschließlich zu dem vorgesehenen Zweck, zur Ausübung von Rechten und zur Erfüllung von Pflichten erfolgen. Die Datenverwaltung hat  in jeder Phase seinen Zweck zu erfüllen. Die Erhebung und Verwaltung der Daten erfolgt anständig und gesetzmäßig. Der Datenverwalter strebt danach, nur solche persönlichen Daten zu erheben, welche zur Erfüllung der Ziele der Datenverwaltung unerlässlich und zur Erreichung des Ziels geeignet sind. Die Verwaltung von persönlichen Daten ist nur in dem für die Umsetzung des Ziels notwendigen Maß und für die notwendige Dauer zulässig.
Wir machen diejenigen, die dem Hotel Daten mitteilen, darauf aufmerksam, dass sie verpflichtet sind, die Zustimmung des Betroffenen einzuholen, wenn sie nicht ihre eigenen persönlichen Daten angeben.

 

Datenverwaltung auf  der Webseite


a) Rechtsgrundlage der Datenverwaltung auf der Webseite: Zustimmung des Benutzers bzw. Absatz 3 § 13/A des Gesetzes CVIII/2001 zu bestimmten Aspekten des elektronischen Geschäftsverkehrs und der Dienste der Informationsgesellschaft.

 

b) Umfang der verwalteten Daten: Datum und Uhrzeit des Besuchs, IP-Adresse des Rechners des Benutzers, Typ des Browsers, Name, Telefon, E-Mail-Adresse, Datum und Uhrzeit, Anzahl Erwachsene, Anzahl und Alter der Kinder, Verpflegung sowie die vom Benutzer angegebenen sonstigen persönlichen Daten.

 

c) Löschfristen der Daten: 5 Jahre ab der Zimmerreservierung; im Fall von Anfragen, wenn der Vertrag nicht zustande kommt, umgehend; im Fall von Zustimmung zum Erhalt von Newsletters bis zur Rücknahme der Zustimmung. Im Fall von Rechnungsbelegen werden die Daten gemäß Absatz 2 § 169 des Gesetzes C/2000 über die Rechnungslegung 8 Jahre lang aufbewahrt.

 

d) Die Löschung oder die Änderung der persönlichen Daten sind wie folgt zu beantragen:
•    per Post (9400 Sopron, Várisi út 4.)
•    per E-Mail (info@hotellover.hu)

 

e) Wir teilen unseren Benutzern mit, dass Gerichte, Staatsanwälte, Ermittlungsbehörden, Ordnungswidrigkeiten- bzw. Verwaltungsbehörden und Datenschutzbeauftragte bzw. die von Rechtsvorschriften dazu befugten Organe den Anbieter zur Erteilung von Auskünften, Mitteilung und Übermittlung von Daten bzw. zur Bereitstellung von Unterlagen auffordern können.

 

f) Sollten die Behörden den genauen Zweck und Umfang der Daten angeben, leitet das Hotel den Behörden die persönlichen Daten nur in dem Umfang und bis zum Maße weiter, was für die Erfüllung des in der Aufforderung angegebenen Zwecks unerlässlich ist.

 

g) Das Hotel verwaltet die von den Gästen angegebenen für die Erbringung der Dienstleistung notwendigen Daten gemäß den Bestimmungen des Gesetzes CXII / 2011 über das informationelle Selbstbestimmungsrecht und die Informationsfreiheit.

 

h) Das Hotel verwaltet die persönlichen Daten der Benutzer zwecks Erbringung der Dienstleistungen (vollständige Nutzung der Webseite, z.B.: Reservierung, Zusendung von Newsletter) nur in dem hierfür notwendigen Umfang und für die notwendige Dauer.  Die Datenverwaltung hat in jeder Phase diesen Zweck zu erfüllen.

 

i) Der Datenverwaltung unterliegen ferner die Daten, die für die Erbringung der Dienstleistungen aus technischer Sicht unbedingt erforderlich sind. Sollte die Erfassung der persönlichen Daten mit der ausdrücklichen Zustimmung des Benutzers erfolgen, kann das Hotel die erhobenen Daten vorbehaltlich abweichender gesetzlicher Bestimmungen i) zur Erfüllung einer ihm obliegenden gesetzlicher Verpflichtung, oder ii) zur Geltendmachung der Interessen des Hotels oder Dritten, wenn die Geltendmachung dieser Interessen in einem angemessenen Verhältnis zur Beschränkung  des Rechtes auf den Schutz der persönlichen Daten steht, ohne weitere Sonderzustimmung sowie auch nach der Rücknahme der Zustimmung durch den Betroffenen weiterhin verwalten.

 

j) Das Hotel erhebt über die Benutzer darüber hinaus nur solche Informationen (IP-Adresse, Zeitpunkt der Nutzung, besuchte Webseiten, Browser und ein oder mehrere Cookies, die die Identifizierung des Browsers ermöglichen), die ausschließlich zur Entwicklung und Erbringung der Dienstleistungen bzw. zu statistischen Zwecken verwendet werden. Die Verwendung dieser zu statistischen Zwecken verarbeiteten Daten ist ausschließlich in einer für die persönliche Identifizierung nicht geeigneten Form zulässig. Um die Qualität seiner Dienstleistungen zu verbessern, legt das Hotel auf dem Rechner der Benutzer spezielle Zeichenreihen enthaltende Dateien, sog. Cookies ab, falls der Benutzer dazu seine Zustimmung erteilt.  Sollte der Benutzer dem Einsatz von Cookies nicht zustimmen, kann er dies unter den Adressen im Punkt d des Kapitels „Datenverwaltung auf der Webseite“ mitteilen.

 

k) Das Hotel darf die von ihm verwalteten persönlichen Daten nur zur Entwicklung und/oder zum Betreiben der einzelnen vom Benutzer verwendeten Dienstleistungen des Hotels an Dritte weiterleiten. Das Hotel darf die von ihm verwalteten persönlichen Daten nicht im Interesse von Dritten verwenden oder diese Daten auf sonstige Weise missbrauchen.

 

l) Die Webseiten können Hinweise auf externe (nicht vom Hotel betriebenen) Server enthalten. Die Webseiten, die über diese Links aufgerufen werden, können eventuell ihre eigenen Cookies oder sonstigen Dateien im Rechner des Benutzers platzieren und somit Daten erfassen oder persönliche Daten anfordern. Hierfür übernimmt das Hotel keine Haftung.

 

m) Durch die Inanspruchnahme der Dienstleistung erklärt sich der Benutzer damit einverstanden, dass das Hotel den Bestimmungen dieser Datenschutzrichtlinien entsprechend zur vollständigen Serviceerbringung seine persönlichen Daten erhebt und verwaltet.

 

Newsletter, DM-Tätigkeiten


a) Gemäß §6 des Gesetzes XLVIII/2008 über die grundlegenden Bedingungen und einzelnen Beschränkungen der kommerziellen Werbetätigkeit erteilt der Benutzer seine vorherige ausdrückliche Zustimmung, dass das Hotel ihm Werbematerial oder sonstige Angebote an seine bei der Registrierung angegebenen Adressen (z.B.: elektronische Anschrift oder Telefonnummer) senden kann.

 

b) Der Kunde erteilt ferner seine Zustimmung unter Berücksichtigung der Bestimmungen des vorliegenden Informationsmaterials dazu, dass seine für die Zusendung des Werbematerials notwendigen persönlichen Daten vom Hotel verwaltet werden.

 

c) Das Hotel sendet dem Benutzer keine unerwünschten Werbungen und der Benutzer kann sich ohne Beschränkung und ohne die Angabe von Gründen kostenlos von der Empfängerliste für Werbematerial abmelden.  In diesem Fall löscht das Hotel alle - für die Zusendung von Werbematerial notwendigen - persönlichen Daten aus seinem Register und lässt dem Benutzer keine weiteren Werbeangebote mehr zukommen. Durch Anklicken des in der Nachricht befindlichen Links kann sich der Benutzer von der Empfängerliste für Werbematerial abmelden.

 

d) Zweck der Datenverwaltung: Zusendung von kommerzielle Werbeangebote enthaltenden elektronischen Newsletter an den Benutzer, Mitteilung aktueller Informationen und Benachrichtigung über Produkte.

 

e) Rechtsgrundlage der Datenverwaltung: Freiwillige Zustimmung des Betroffenen gem. Absatz 5 § 6 des Gesetzes XLVIII/2008 über die grundlegenden Bedingungen und einzelnen Beschränkungen der kommerziellen Werbetätigkeit

 

f) Umfang der verwalteten Daten: Name, E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Datum, Zeitpunkt.

 

g) Löschfristen der Daten: Bis zur Rücknahme der Zustimmungserklärung, d.h. bis zur Abmeldung vom Newsletter

 

Datensicherheit

 

a) Das Hotel trifft alle notwendigen sicherheitstechnischen, organisatorischen und technischen Maßnahmen, um die höchste Sicherheit der persönlichen Daten zu gewährleisten bzw. eine unbefugte Änderung, Vernichtung oder Verwendung der Daten zu verhindern.

 

b) Das Hotel trifft alle notwendigen Maßnahmen zur Gewährleistung der Datenintegrität, d.h. für Genauigkeit, Vollständigkeit und die Aktualität der von ihm verwalteten und/oder verarbeiteten persönlichen Daten.

 

c) Das Hotel schützt die Daten mit den erforderlichen Maßnahmen insbesondere vor unbefugtem Zugang, Änderung, Weitergabe, Veröffentlichung, Löschung oder Vernichtung sowie zufälliger Vernichtung, Verletzung bzw. durch die Änderung der angewandten Technik verursachter Unzugänglichkeit. 

 

d) Das Hotel behält sich deshalb das Recht vor, seine Kunden und Partner über eventuelle  in seinem System entdeckte Sicherheitslücken zu informieren und gleichzeitig den Zugang zu dem System und zu den Dienstleistungen des Anbieters oder einzelne Funktionen bis zur Behebung der Sicherheitslücke zu beschränken.

 

e) Zur Gewährleistung der Sicherheit der im Netzwerk gespeicherten Daten vermeidet das Hotel eventuelle Datenverluste durch ständige Serverspiegelung.
f) Von den aktiven Daten der Datenbanken, die persönliche Daten enthalten, erstellt das Hotel täglich Sicherheitskopien.

 

g) In dem Netzwerk, in dem die persönlichen Daten verwaltet werden, sorgt das Hotel laufend für den erforderlichen Antivirenschutz.

 

h) Der Zugang zu den im Netzwerk des Hotels verwalteten Daten und Datenbänken ist mit Hilfe von Benutzernamen und Kennwort zu sichern.

 

Information über die Datenverwaltung


a) Der Benutzer ist berechtigt Informationen über die Verwaltung seiner eigenen persönlichen Daten zu verlangen. Er kann ferner - mit der Ausnahme von gesetzlich vorgeschriebenen Datenverwaltungen - die Berichtigung und Löschung seiner persönlichen Daten beantragen.

 

b) Auf Anfrage des Benutzers erteilt das Hotel Auskunft über die von ihm verwalteten Daten, deren Quellen sowie den Zweck, die Rechtsgrundlage und Dauer der Datenverwaltung  Das Hotel hat die Auskünfte binnen kürzester Frist oder spätestens 30 Tage nach dem Eingang der Anfrage schriftlich in einer allgemein verständlichen Form zu erteilen.

 

c) Das Hotel berichtigt die persönlichen Daten, wenn diese nicht der Wahrheit entsprechen und die wahrheitsgemäßen Daten vorliegen.

 

d) Das Hotel sperrt die persönlichen Daten, wenn dies vom Benutzer verlangt wird oder wenn aufgrund der vorliegenden Informationen anzunehmen ist, dass eine Löschung die Interessen des Benutzers verletzen würde. Die Verwaltung von gesperrten persönlichen Daten ist nur solange zulässig, bis der Grund für die Datenverwaltung, die eine Löschung der persönlichen Daten ausschließt, fortbesteht.

 

e) Die persönlichen Daten werden vom Hotel gelöscht, wenn die Verwaltung der Daten  gegen das Gesetz verstößt, vom Benutzer verlangt wird oder die verwalteten Daten unvollständig oder falsch sind und dieser Zustand nicht rechtmäßig behoben werden kann - vorausgesetzt, dass die Löschung nicht von Gesetzen ausgeschlossen wird, der Zweck der Datenverwaltung nicht erlischt, die im Gesetzt festgelegte Frist für die Datenverwaltung nicht abgelaufen ist oder vom Gericht oder der Nationalen Behörde für Datenschutz und Informationsfreiheit verordnet wird.

 

f) Für die Löschung, Sperre und Berichtigung der persönlichen Daten stehen dem Datenverwalter 30 Tage zur Verfügung. Sollte das Hotel den Antrag des Benutzers auf Berichtigung, Sperre oder Löschung ablehnen, hat es die Gründe für die Ablehnung innerhalb von 30 Tagen schriftlich mitzuteilen.

 

g) Das Hotel informiert den Kunden bzw. diejenigen, denen die Daten eventuell zwecks Datenverwaltung übermittelt worden sind, über die Berichtigung, Sperre und Löschung der Daten.  Von einer Benachrichtigung kann abgesehen werden, wenn die Interessen des Betroffenen in Bezug auf das Ziel der Datenverwaltung nicht verletzt werden.

 

Kontrolle


a) Die Leiter der Organisationseinheiten, die im Hotel für die Datenverwaltung zuständig sind, sind verpflichtet, die Einhaltung der Datenschutzvorschriften insbesondere die der Bestimmung der vorliegenden Regeln laufend zu überprüfen.

 

b) Die Kontrolle der vom Hotel verwalteten Daten wird einmal im Jahr vom Hotel und dem  Betriebsdirektor bzw. vom dem von ihm ernannten Datenschutzbeauftragten geprüft.

 

Rechtsbehelf

 

a) Der Benutzer kann gegen die Verwaltung seiner persönlichen Daten Einwand einlegen, wenn

 

II. die Verwaltung und Weitergabe der persönlichen Daten ausschließlich zur Erfüllung der rechtlichen Pflichten des Anbieters oder zur Geltendmachung der Interessen des Anbieters, Datenempfängers oder Dritten notwendig ist, ausgenommen, wenn die Datenverwaltung vom Gesetzt vorgeschrieben ist;

 

III. die Verarbeitung oder die Weitergabe der persönlichen Daten zu unmittelbaren Geschäftszwecken bzw. zwecks Umfragen oder wissenschaftlicher Forschungen erfolgt;

 

IV. in sonstigen vom Gesetz vorgeschriebenen Fällen.

 

b) Das Hotel untersucht den Einwand binnen kürzester Frist oder spätestens 15 Tage nach dem Eingang des Antrags und trifft seine Entscheidung über den Antrag und informiert den Antragsteller schriftlich über seine Entscheidung. Sollte das Hotel die Begründetheit des Einwands des Betroffenen feststellen, stellt es die Datenverwaltung einschließlich der weiteren Erfassung und Weitergabe der Daten ein und sperrt die betroffenen Daten. Über den Einwand bzw. die diesbezüglich getroffenen Maßnahmen werden alle Beteiligten, an die die vom Einwand betroffenen persönlichen Daten weitergeleitet wurden, informiert, damit sie die zur Geltendmachung des Einwands notwendigen Maßnahmen treffen.

 

c) Sollte der Benutzer mit der vom Hotel getroffenen Entscheidung nicht einverstanden sein, kann er sich innerhalb von 30 Tagen nach der Mitteilung der Entscheidung an ein Gericht wenden.

 

d) Im Fall der Verletzung seiner Rechte kann der Benutzer gerichtlich gegen das Hotel vorgehen. In diesem Fall behandelt das Gericht den Einwand vordringlich. Geltendmachung von Rechtsbehelfen und Einwendungen bei der

 

Behörde für Datenschutz und Informationsfreiheit:


Nationale Behörde für  Datenschutz und Informationsfreiheit
1125 Budapest, Szilágyi Erzsébet fasor 22/C.
Postanschrift: 1530 Budapest, Postafiók: 5.
Telefon: +36 -1-391-1400
Fax: +36-1-391-1410
E-Mail: ugyfelszolgalat@naih.hu

Top